Grenzübertritt – Canada – B. C.

Ich muss hier einfach eine kurze Geschichte einstellen…. Wir sind ja über Seattle in Richtung Canada gefahren und in Chilliwack über die Grenze nach British Columbia / Canada eingereist, dabei hat sich folgendes abgespielt: Der Übergang war relativ groß, aber nicht sehr  stark frequentiert, es waren 2 Reihen geöffnet, ich habe mich natürlich mit dem Wohnmobil genau in der falschen Reihe eingeordnet, bin langsam an den Schalter gerollt. In dem Häuschen eine Grenzbeamtin, bewaffnet bis an die Zähne, gut im Futter- die Uniform – mehr als stramm……..Ich dachte-grüße einfach mal ganz nett und  schenke ihr ein Lächeln, ihrem Gesichtsausdruck nach, hat sie schon lange keines mehr bekommen. Ich halte an, grüße…..und es kommt keinerlei Reaktion……sie starrt weiter auf einen Bildschirm- ich warte kurz- und werte es als Zeichen, dass ich weiter kann……rolle gaaaanz langsam an- vielleicht einen Meter!?- sie schießt aus ihrem Häuschen, fordert mich lautstark auf stehen zu bleiben- mache ich und rolle das Stück zurück. erkläre ihr, dass es mir leid tut- ich ihre „nicht Reaktion“ auf meinen Gruß als -weiter- gewertet habe….sie ist sehr ungehalten, fragt mich , warum ich in dieser Reihe bin ? , das wäre falsch !! Ich entschuldige mich nochmals……Sie macht mir klar, dass ich vorne nach „links“ zu fahren hätte, sie spricht per Funk mit einem Kollegen- wesentlich freundlicher- der Kollege, der uns herwinkt. Wir sollen bitte in das Bürogebäude gehen… machen wir. Eine lange Reihe Grenzer sitzen da, eine junge Frau winkt mich an den Schalter, befragt mich nach dem woher und wohin, wann wir wieder nach Hause fliegen, wie lange wir in Canada bleiben- wohin unsere Reise nach Canada geht,- und ob sie die Wagenschlüssel haben kann…..wir sollen uns derweil setzen und warten…….Sie und eine Kollegin gehen raus- und durchsuchen unser Wohnmobil…….nach ca.6-8 Min. kommen sie wieder und winken uns an den Schalter, sie spricht starken Dialekt, ich verstehe nicht alles…..sie hätten auf der Sitzbank ein Waffenmagazin gefunden- ob das mir gehört und was es damit auf sich hätte ? Ja, das Magazin gehört mir und es hat gar nichts auf sich, ich hätte das Magazin in einem Waschsalon- während wir auf die Wäsche warteten, gelesen. Der Besitzer des Salons hat mir das Magazin geschenkt, das wäre alles !  Wo denn der Waschsalon war, kam als nächstes…ich sagte in CALICO Arizona, damit war sie endlich zufrieden !!!!!!. Ich bekam den Autoschlüssel zurück, der männliche Kollege, erwartete uns am Auto, ich wollte einsteigen – und da habe ich verstanden, was die „Damen vom Grill“ mir gesagt haben….im Eingangsbereich  stand unser 5 kg Sack – mit Äpfeln…noch Originalverpackt, genau die mussten wir abgeben und sie wanderten sofort in den Müll…….Unverständlich – aber das einzige Opfer der Durchsuchung !!  Jetzt durften wir fahren……

Hoffentlich sind die „Canadier“ freundicher !

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*